P2X das Kopernikus-Projekt [Sep 2018]

Während sich RWE und Vasallen gegen den klimapolitisch erforderlichen Ausstieg aus der Braunkohle mit Händen, Füßen und Fakenews wehren, wird in der unmittelbaren Nachbarschaft an der Zukunft gebastelt. Entgegen landläufiger Meinungen ist diese Zukunft nicht die teure und auf seltene Erden angewiesenen Batterietechnik sondern die Umwandlung von regenerativem Strom in verschiedene Speichermedien, die alle aus den Elementen Wasserstoff, Kohlenstoff und Sauerstoff zusammengesetzt sind. Die verschiedenen Moleküle aus diesen drei Elementen haben ein höheres Energieniveau als die Elemente selbst. Daher lässt sich damit Energie speichern und transportieren. Die Technologien dazu sind auch schon weitgehend vorhanden. Am Wirkungsgrad und an der Verfeinerung der Prozesse wird gearbeitet. Das ist der Inhalt des Kopernikus-Projekts des Forschungszentrums Jülich: Power to X, kurz P2X.

www.kopernikus-projekte.de/projekte/power-to-x