Wie ist die Welt, wenn meine Tochter 50 wird?

Ob am Infostand, in den Mitgliederversammlungen, Podiumsdiskussion oder in Zuschriften wie der folgenden fragen junge Leute auch bei den GRÜNEN nach. Ich frage mich dann, wie sieht die Welt wohl aus, wenn meine Tochter 50 ist.

Gerade heute - wir haben Mitte August 2009 - erhielt ich folgende E-Mail:

Sehr geehrter Herr Bortlisz-Dickhoff,

mein Name ist n.n. (den Namen veröffentliche ich natürlich nicht, jbd), ich bin 19 Jahre alt und daher zur diesjährigen Bundestagswahl Erstwählerin. Ich bin mir der Bedeutung meiner Stimme für unsere Demokratie bewusst und möchte die Chance nutzen, aktiv mitzugestalten.

Als Abgeordneter meines Wahlkreises möchte ich Sie bitten, mir nähere Informationen über Ihr Wahlprogramm zukommen zu lassen, vorzugsweise als PDF-Datei.

Außerdem ist es mir wichtig zu wissen wofür Sie sich persönlich in unserem Wahlkreis einsetzen wollen, wenn die Wahl für Sie erfolgreich wäre.

Über eine rasche Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen 


Ich schrieb zurück:

vielen Dank für Ihre Zuschrift, die ich natürlich gerne beantworte. Das gesamte Programm der Grünen zur Bundestagswahl liegt als Taschenbuch vor und wird demnächst an den Grünen Infoständen verteilt. Es ist aber auch im Internet als .pdf unter http://www.gruene.de/partei/programm.html zu haben. Ein übersichtliches Kurzprogramm ist  http://www.gruene.de/einzelansicht/artikel/das-wahlprogramm-in-stichworten.html?tx_ttnews[backPid]=14&cHash=af3aac7463

Zu mir findet sich einiges an Informationen natürlich auf meiner privaten Homepage www.bortlisz.de. Ich habe ja eigentlich nur Außenseiterchancen auf die Direktwahl in den Bundestag. Wenn ich gewählt würde, würde ich für mich folgende Schwerpunkte verfolgen:

Die GRÜNEN setzen sich natürlich vorrangig für eine  auf allen Feldern nachhaltige Politik ein. Das heißt für die Energiepolitik so schnell wie möglich auf die 100prozentige Versorgung durch regenerative Energien zu kommen. Gerade hier im Rhein-Erft-Kreis ist das zentral, mit den Großkraftwerken, den Monstertagebauen, den unhaltbaren Versprechungen auf klimaverträgliche Kohleverstromung. Nachhaltig heißt für die Entwicklungspolitik möglichst schnell zu vergleichbaren Lebensbedingungen in der gesamten Welt zu kommen. Wir müssen zu einer Weltinnenpolitik finden, in der sich alle für alle und alles interessieren. Wir brauchen diese Weltinnenpolitik auch, um Kriege zu überwinden. Davon sind wir ja leider noch ziemlich weit entfernt.

Ich bin engagierter Kommunalpolitiker mit dem Schwerpunkt Verkehrspolitik. Daher wäre einer meiner Ziele im Bundestag, die Straßenverkehrsordnung Fahrrad und Fußgängerfreundlicher zu gestalten. Da gibt es eine Menge zu tun. Schon allein die unterschiedlichen Regelungen von Radwegeführungen - mal auf dem Gehweg, dann wieder auf der Straße, Geisterradeln gegen die Fahrtrichtung zum Beispiel an Kreisverkehren - zwingen eigentlich dazu, die Straßenverkehrsordnung durchzuforsten. Dazu kommt dann noch mehr. Was ich persönlich auch ganz wichtig finde, ist wegzukommen, von einer rein westlichen Medizin und sowohl asiatisches Heilwissen als auch klassische und moderne Naturheilverfahren anzuerkennen.

Aber als Geschäftsführer der Grünen im Kreis habe ich natürlich mit allen anderen Themen auch zu tun (siehe auch www.gruene-rek.de: die Seite gestalte ich von den Texten her fast völlig allein). Als Grüner der ersten Stunde bin ich seit 30 Jahren dabei. Ganz stolz bin ich darauf, dass wir inzwischen eine einheitliche Linie gefunden haben, die ich überhaußt nicht unaustauschbar finde (auch wenn inzwischen bis auf Westerwell alle in Grün machen) und insbesondere auch für junge Menschen attraktiv finde. Wie soll die Welt aussehen, wenn Sie einmal so alt sind wie ich heute mit meinen 52 Jahren? Dann ist das Jahr 2042, meine Tochter ist dann 49. Ich hoffe und tu alles dafür, dass es dann noch lebenswertes Leben auf unserem phantastischen Planeten gibt

Würde mich freuen, mehr von Ihnen zu hören.

Mit freundlichen Grüßen


Johannes Bortlisz-Dickhoff